30/09/2020

Berufspolitisches

Berufspolitische Herausforderungen in der Schulpsychologie in Corona-Zeiten

Beratungsstellen haben in aller Regel sehr schnell in Kooperation mit den kommunalen Trägern Lösungen vor Ort umgesetzt, um für alle an Schule Beteiligten weiterhin ansprechbar zu sein, aber gleichzeitig Mitarbeiter*innen vor Infektionen zu schützen und Infektionsketten zu vermeiden. Folgende Fragen und Probleme von berufspolitischer Relevanz wurden aufgeworfen und bedürfen einer weiteren Beachtung. Lesen Sie die aktuelle Stellungnahme des Landesverbands Schulpsychologie NRW e.V.

Berufsfeld Schulpsychologie

Im Bereich der Schulpsychologie NRW kooperieren das Land NRW und die Kreise und kreisfreien Städten erfolgreich miteinander. Beide Partner investieren in den weiteren Ausbau schulpsychologischer Unterstützungsstrukturen. Als öffentliche Arbeitgeber in NRW bieten sie Ihnen einen verlässlichen Arbeitsplatz, umfangreiche Qualifizierungsangebote, Supervision und die Möglichkeit zum überregionalen, kollegialen Austausch.

  • Sie möchten durch die Begleitung schulischer Fachkräfte aktiv daran mitwirken, Schule noch gesünder, sozial kompetenter und leistungsstärker zu machen?
  • Sie möchten Kinder, Jugendliche und Eltern dabei unterstützen mögliche schulische und persönliche Hürden zu überwinden und so faire Chancen auf gute Bildung ermöglichen?
  • Sie haben Lust im Team Ihrer schulpsychologischen Beratungsstelle kreativ und leidenschaftlich neue psychosoziale Impulse zu entwickeln und die kontinuierlichen Veränderungsprozesse in Schule zu begleiten?

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen.

Sie sind noch unentschlossen oder haben noch Zeit bis zum Abschluss? Bereichern Sie eine der Schulpsychologischen Beratungsstellen im Rahmen eines Praktikums.

Mehr Informationen zum Berufsfeld Schulpsychologie in NRW finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.